Musikklassen

Musikklassen

Gemeinsames Angebot des Gymnasiums Wolbeck und der Musikschule Wolbeck e.V. Zur Förderung musisch begabter Schülerinnen und Schüler bietet das Gymnasium Wolbeck in Zusammenarbeit mit der Musikschule Wolbeck e.V. im Rahmen des regulären Unterrichts in den Klasen 5 und 6 spezielle Musikklassen an.

Was sind Musikklassen?

Das Angebot richtet sich an Kinder, die noch keine Instrumenatalerfahrung haben, aber auch an solche, die bereits ein Instrument spielen und die Gelegenheit wahrnehmen wollen, ein weiteres Instrument auszuprobieren. Zur Auswahl stehen Geige, Bratsche, Cello sowie Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Trompete und Posaune.Der Instrumentalkurs läuft über zwei Schuljahre. Die Instrumente werden den Kindern vom Gymnasium Wolbeck oder von der Musikschule Wolbeck e.V. leihweise zur Verfügung gestellt. Der Unterricht wird von speziell ausgebildetetn Instrumentalpädagogen der Musikschule Wolbeck e.V. geleitet.
Die Kinder erhalten drei Stunden Musikunterricht in der Woche:
• eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen (4 bis 5 Kinder)
• eine Stunde Ensemblespiel (die ganze Streicher- bzw. Bläsergruppe)
• eine Stunde Unterricht nach den aktuellen Richtlinien der Sekundarstufe I.

Warum Musikklassen?

Musikmachen wird für Kinder zwei Jahre lang zum gemeinschaftlichen Erlebnis. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei viel mehr als nur Musik zu machen oder theoretische Kenntnisse über Komponisten und Musikstile zu vertiefen. Lehrer, Eltern und Schüler berichten vom starken Zusammenhalt in der Klassengemeinschaft, es entwickelt sich ein Wir-Gefühl, gegenseitige Rücksichtnahme aber auch eine deutlich vermehrte Konzentrationsfähigkeit. Die Ablehnung und Ausgrenzung von Mitschülerinnen und Mitschülern ist geringer. Die Orchester- und Ensembleproben bieten ein gurtes Übungsfeld, hier müssen die Kinder sich konzentrieren, aufeinander hören und miteinander harmonisch musizieren. Trotz des zusätzlichen Zeitaufwandes durch das tägliche Üben zeigen oft auch die Leistungen in anderen Fächern eine bessere Entwicklung. Bei den regelmäßigen Auftritten fassen alle Schülerinnen und Schüler mit an, helfen beim Transport und Aufbau und tragen zum Gelingen der Konzerte bei. Alle erleben das Lampenfieber davor und den stärkenden Applaus danach. Die Persönlichkeit jedes einzelnen Mitschülers wird maßgeblich gestärkt.

Und wichtig ist auch: Wer gemeinsam musiziert, zeigt deutlich weniger Aggressionen und Gewalt! Mit dem Erlernen eines Instrumentes wird den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung mitgegeben, sie können sich Orchestern, Bands etc. anschließen. Die Musikschule Wolbeck e.V. bietet hierzu vielfältige Möglichkeiten.

Welche Kosten entstehen?

Die monatlichen Kosten von EUR 45,- setzen sich im Sinne einer Mischfinanzierung wie folgt zusammen:
a) wöchentlich eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen sowie eine Ensemblestunde, erteilt von Instrumentalpädagogen der Musikschule Wolbeck e.V.
b) Instrumentenmiete, Versicherung der Instrumente und Mitgliedsbeitrag Musikschule Wolbeck. e.V.

Was geschieht nach den zwei Jahren?

Manchmal schon nach wenigen Monaten, spätestens aber nach den zwei Musikklassen-Jahren steht für viele Kinder fest, dass sie die auf dem Instrument erworbenen Fähigkeiten gerne weiterentwickeln möchten. Jetzt kann eine fundierte Entscheidung getroffen werden, den Unterricht z.B. an der Musikschule Wolbeck e.V. fortzusetzen und sich ein Instrument selbst anzuschaffen.
Die Musikschule Wolbeck e.V. bietet eine umfassende Beratung und weiterführenden Unterricht für alle Instrumente an. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Wolbeck e.V. können kostenfrei die vielfältigen Ensembleangebote nutzen, vom Kammermusik-Duo bis zur Big Band. Auch vom Gymnasium Wolbeck wird in Arbeitsgemeinschaften das Ensemblespiel mit unterschiedlichen Anforderungen gefördert. Ein Ziel ist zum Beispiel, im gemeinsamen Orchester des Gymnasiums und der Musikschule mitzuspielen.

Wie wird das Instrument ausgewählt?

Bereits am Schnuppervormittag, an dem die Kinder alle Instrumente ausprobieren können, zeigt sich schnell, für welches Instrument ein Kind Neigung entwickelt, aber auch, wo seine physichen Talente liegen. Gemeinsam mit den Instrumentallehrern beraten wir Kinder und Eltern. Das Gymnasium wird, wenn es geht, den Kindern ihr Wunschinstrument ermöglichen, ist aber durch die Anzahl der vorhandenen Instrumente und die Gruppenstärke (nicht über 5 Kinder) eingeschränkt. Aus diesem Grund muss jedes Kind bei der Anmeldung zur Musikklasse drei Instrumente zur Auswahl angeben. Egal welches Instrument dann zum Erlernen zur Verfügung steht, eine ganzheitliche Entwicklungsförderung der Schülerinnen und Schüler ist gewährleistet.